İçeriğe geç

Bea – Im Stadtpark

Kategori: Genel

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bea – Im Stadtpark”Das darf doch alles nicht war sein!” Aber es war kein Traum sondern real wie sie hier lang ausgestreckt da lag. Vollkommen nackt, also ganz so wie Mutter Natur sie geschaffen hat, neben einer Parkbank im grünen Gras, jedoch mit ziemlich schweren Kopf …- – -Na das Wochenende fing ja gut an. Bea fluchte leise vor sich hin, denn schließlich hatte Andrea ihr gerade telefonisch mitgeteilt, dass sie wider erwarten nun doch Wochenenddienst schieben muss. Also Glotze an und sich langweilen, denn sie konnte doch unmöglich alleine, ohne ihre beste Freundin ausgehen. Ja warum eigentlich – warum eigentlich nicht!?”Quatsch, ich bin doch viel zu jung um hier Trübsal zu blasen und mich zu langweilen!” sagte Bea zu sich, als sie beschloss das Wochenende allein zu gestalten. Zuerst ab in die City zur Disco, alles weitere wird sich finden.- – -“Scheiß Karre!” raunte Kai “Na komm, reg dich nicht auf, wir werden schon irgendwie wieder nach hause kommen.” besänftigte Uwe seinen Kumpel “Ja Kai, Uwe hat recht, reg dich nicht auf, das hilft auch nicht. Zur Not ruf ich zu Hause an und mein Alter holt uns ab.” fügte Andreas hinzu. Die 3 Freunde wollten eigentlich übers Wochenende in die Berge, aber Dank eines Getriebeschadens an “Kais Knatter Kiste” wie liebevoll der ‚beinahe’ Oldtimer genannt wurde, war die Tour nun schon nach knapp 100 km in irgend so ‘n mittelgroßen Provinznest beendet.- – -Die Musik war zu laut, scheinbar alle Kerle Idioten und ihr war furchtbar langweilig. Es war bestimmt schon der 5 Drink und ihre Laune wurde nicht besser. “Hey, du schaust genauso quittensauer wie Kai aus seiner Kiste!” Uwe lachte vergnügt als er Bea ansprach. “Ich bin Uwe, das dort ist Andreas, oder kurz: Andy und der Sauertopf dort drüben ist Kai. Seid ihr beide eigentlich miteinander verwandt? Weil ihr so ähnlich mies drauf seit!” Bea schaute verdutzt in ein schelmisch grinsendes Gesicht. Gerade wollte sie anfangen die Frage nach der Verwandtschaft strikt zu verneinen, als ihr der Witz der kurzen Ansprache bewusst wurde. Jetzt musste sie doch tatsachlich lachen und ihre Laune war im Nu enorm gebessert.Schnell kam man sich näher. Die 3 Freunde erzählten von ihrem Missgeschick und Bea von ihrem verzweifelten Versuch das Wochenende zu retten. Es wurde viel getanzt, getrunken und die Stimmung wurde immer ausgelassener. Langsam wechselte die Thematik immer mehr in den erotischen Bereich. Es war wieder Uwe, der frechste der drei, der Bea ohne Scheu fragte ob sie denn schon oft mit Kerlen geschlafen hätte. Mit Sicherheit lag es am vielen Alkohol und sicherlich auch an der Direktheit der Frage, jedenfalls bejahte Bea die Frage ganz ungeniert. Und als er fragte ob es ihr denn viel Spaß bereite meinte sie, das sie bisher im Grunde stets auf ihre Kosten gekommen sei. “Aber es mal mit 3 stattlichen Kerlen auf einmal treiben, das ist bestimmt nichts für dich – oder?” “Warum nicht, käme auf einen Versuch an!”Nun hieß es für die 3 Jungs schnell handeln bevor sie sich ‘s anders überlegt. Jedoch Bea dachte gar nicht daran, denn sie wollte es nun den Kerlen beweisen. Man verlies also die Disco und wollte sich ein Taxi nehmen. “Ja wohin denn nun eigentlich?” “Zu mir Jungs” meinte Bea. Doch leider Fehlanzeige – kein Taxi weit und breit. “Na los lasst uns laufen, es ist zwar ein gutes Stück zu fuß, aber durch den Stadtpark können wir einiges abkürzen.” Uwe und Kai nahmen Bea in die Mitte und Andy trotte ein wenig verloren hinterdrein. Nach einer Weile meinte dann Andy das die Nacht doch herrlich sei und so schön warm. “Warum nicht gleich hier im Freien – oder ziehst du dein Angebot zurück, Bea?” Darauf hin meinte Kai lachend “Du kannst es wohl kaum erwarten unsere kleine Beatrice zu vögeln, was?” Sofort hackte Uwe nach indem er fragte “Und was ist mir dir Bea? Auch schon geil auf uns?” “Ja na klar!” Nun gab es natürlich keinen Grund noch weiter zu gehen.Schnell suchte man eine geeignete Stelle und fand diese in einer leicht abseits stehenden Parkbank. Andy stand hinter Bea und küsste ihren Nacken. Seine Hände massierten ihre Schultern und streiften dabei die Träger ihres Top herunter. Uwe stand vor Bea und seine und ihre Lippen fanden sich zu einem innigen Kuss. Kais Hände indessen streichelten über Beas Hüften hin zur Bauchmitte um dort ihre Jeans zu öffnen. Auch Bea fingerte an einer Hose rum und zwar an der von Uwe und öffnete diese. Sie streifte Uwes Jeans samt Unterhose nach unten und zum Vorschein kam ein schon ziemlich harter Lümmel. Jetzt fingerte sie auch an Kais Hose bis sein Prachtkerl befreit war. Kai und Andy hatten inzwischen Beas Jeans nach unten gestreift, so dass sie nun aus ihrer Hose steigen konnte ohne den heißen Kuss mit Uwe unterbrechen zu müssen.Der Top war nach unten gerutscht und ihre strammen Titten lagen frei. Sie hatte wirklich wunderschöne Brüste. Wie zwei runde gesunde Äpfel und die Nippel standen spitz vor. Genauso spitz war auch Bea, einfach hemmungslos geil. War es real? Lies sie sich wirklich von 3 fremden Kerlen hier im Stadtpark – quasi in der Öffentlichkeit – verführen, benutzen? Ja es musste real sein, denn so ein starkes Verlangen, diese geilen Gefühle mussten echt sein. Sie lies sich willenlos treiben und genoss die Berührungen der 3 Freunde. Sie war wie im Trance. Es war in ihr eine Gier geweckt afyon escort die sie zuvor noch nie gespürt hatte. Eine Gier nach dem Neuen, dem Verbotenen, nach der Lust es hier völlig hemmungslos mit 3 fremden Kerlen zutreiben, sich von diesen benutzen zu lassen, ihnen ausgeliefert zu sein.Noch immer standen sie vor der Parkbank und noch immer küssten sich Uwe und Bea. “Komm stell dein Bein auf die Bank.” Raunte ihr Kai ins Ohr. Sie gehorchte und stellte ihr rechtes Bein auf die Bank, so dass nun ihre Schenkel gut geöffnet waren. Sofort spürte sie wie eine Hand – es war Kai – an den Innenseiten ihren Schenkel entlang fuhr und sich ihrem Lustzentrum näherte. “Oh ja was für eine geile kleine Fotze! Schaut mal Jungs sie ist teilrasiert.” “Ein geiles Luder unsere Bea!” Kai rieb nun mit der flachen Hand über die Muschi und drückte sanft auf den Venushügel. Andy beugte sich nun auch in Richtung Lustgrotte und auch seine Hand fing an zuerst an den Innenseiten von Beas Schenkel entlang zu streichen, um dann vereint mit Kais Hand die Möse zu befingern. Das war wirklich geil. Kai und Andy wichsten ihre harten Schwänze und befingerten Beas geile Fotze, während Bea immer noch mit Uwe Mund an Mund verschmolzen war.Endlich lösten die beiden sich “Komm Bea setzt die auf die Bank.” sagte Uwe. Sie tat wie ihr geheißen. Dann kniete er sich vor sie, spreizte ihre Beine so weit es ging und versenkte seinen Kopf zwischen ihren Schenkeln. Wollüstig stöhnte sie auf. Er leckte mit seiner Zunge über ihre schon ziemlich feuchte Spalte und nahm nun auch die Hände um sie noch mehr zu stimulieren. Er spreizte mit den Fingern ihre Schamlippen um so besser den Kitzler zu züngeln. Das tat Bea sichtlich gut, denn sie rekelte sich wollüstig auf der Bank. Jetzt gleitet ein Finger in sie, dann noch einer. Er fickt sie mit seinen Fingern während er weiter unermüdlich seine Zunge kreisen lässt.Inzwischen haben auch Kai und Andy die Stellung gewechselt und sich hinter die Bank an Beas Kopf positioniert. Ihre steifen Schwänze sind nur wenige Zentimeter vom Gesicht entfernt und es ist Bea vollkommen klar was die Beiden von ihr erwarten. Sie werden auch nicht enttäuscht. Weit nach hinten gelehnt und den Kopf rückwärts über die Lehne der Bank. Ja, so geht das. Sie hält mit jeder Hand einen Schwanz fest. Langsam bewegt sie die Vorhaut nach hinten und betrachtete die prallen Eicheln. Es scheint ihr – was sie da so nah vor ihren Augen sieht – sehr zu gefallen, denn sie leckt abwechselnd erst über die Schäfte um dann abwechselnd erst den Einen und danach den Anderen ganz in ihren Mund zu nehmen. Ein wahnsinniges Gefühl durchströmte die Lenden der beiden Freunde bis hoch in die Brust. Ganz langsam saugt und lutscht Bea abwechselnd die Schwänze und wichste diese dabei.Kai nimmt nun Beas Hand und führt diese zu seine Hoden. Bea versteht genau was er will und spielt mit seinen prallen Eiern, während er selbst an seinen Schwanz Hand an legt und sich kräftig wichst. Auch bei Andy geht sie nun zur Eiermassage über und auch er beginnt sein Glied stark zu wichsen. Unterdessen hat Uwe 4 Finger seiner Hand in Beas Fickspalte, nur der Daumen ist noch draußen. Doch nun schiebt er auch diesen mit rein, so dass er nun alle Finger, also fast die ganze Hand langsam in ihr hin und her schiebt. Bea spreizt ihre Beine so weit es nur geht und der erste Orgasmus durchzuckt ihren Körper.Es war für Bea echt ein geiles Gefühl von der Hand gefickt zu werden. Sie bettelte nach mehr. Das lies sich Uwe natürlich nicht zweimal sagen und schob noch ein Stück weiter bis seine Faust nicht mehr zu sehen war. Das Nächste war ein wirklich gewaltiger Orgasmus der sie durchströmte.Uwe zog nun seine Hand aus ihr, kniet sich zwischen Beas gespreizten Schenkeln, damit er mit seinen steifen Schwanz gut in ihre geweitete feuchte Lustspalte stoßen kann. Er reibt mit seiner Eichel zuerst ein wenig über die Klio bis er dann langsam sein Prachtkerl in die glitschige Fotze schiebt. Es zieht ihn danach wieder ganz raus und das Spiel beginnt von neuem. Zuerst ein wenig reiben und dann langsam bis zum Anschlag rein. Das macht er ein paar mal so, dann fängt er an sie heftig durchzuficken.Unterdessen ist es bei Andy soweit und er keucht “Uaah Bea ich komm gleich – wohin?” “Füll mich ab, jaa – spritz mir in den Mund!” Ihr Lippen umschließen gierig die pralle Eichel und schon schießt der erste Strahl tief in ihren Rachen. Und noch einer … und noch einer … Andy pumpt ihren Fickmund voll, so dass sie gar nicht so schnell den Glibber schlucken kann. Ein Teil quillt ihr zu den Mundwinkeln heraus. Andy zieht nun seinen zuckenden Schwanz aus ihren Mund und die letzten Ladungen seiner Ficksahne landen in Beas Gesicht und Haaren. Gierig versucht sie mit ihre Zunge das weiße Zeugs zu erhaschen.Nun ist Kai an der Reihe, denn auch er keucht schon verdächtig. Bea wendet sich also zu ihm und will ihn auch in ihren Mund aufnehmen. Doch er kommt bevor sich ihre Lippen um sein Glied geschlossen haben. Er spritzt mit ziemlich starken Druck seine Ladungen in ihr Gesicht, in das Haar, über Ihren Hals, die Titten bis fast hinunter zu Uwe der fasziniert den Ergüssen seiner Freunde zugeschaut hat ohne seine heftigen Fickbewegungen zu unterbrechen.Bea ist durch die beiden Freunde regelrecht eingesahnt. denizli escort Nun ist es auch bei Uwe soweit. Er bäumt sich kurz auf, schließt die Augen, verharrt kurz und pumpt seinen Saft in ihre feuchte Fickspalte. Mehrere Hübe ergießen sich in Beas Fotze bevor er seinen Speer aus ihr raus zieht und den Rest über ihren Körper spritzt …Bea lehnt ziemlich erschöpft und spermaverschmiert auf der Bank. Es sieht irre geil aus, wie das Sperma auf ihrer Haut im Mondschein glänzt. Ihr dunkler Top, der zusammengeschoben um ihren Bauch hängt, ist ebenfalls verschmiert. Sie richtet sich halb auf und zieht diesen nun aus. Ein zufriedenes Lächeln huscht über ihr Gesicht als sie – nun vollkommen nackt – sich umblickt und den befriedigten Gesichtsausdruck der drei Freunde bemerkt. “Jungs, das war wunderbar. So was Geiles habe ich noch nie erlebt.” “Oh ja Bea, das war Klasse. Du warst Klasse!”Plötzlich hört man aus dem Hintergrund wie jemand Beifall klatscht. Erschrocken drehen sich die 3 Freunde um und auch Bea ist sichtlich zusammengefahren. “Hey! Das war ja wirklich geil wie ihr die kleine Schlampe fertig gemacht habt!” Aus dem Dunkeln kamen zwei Nachtschwärmer zum Vorschein. Der Sprecher war ein ziemlich rauer Typ. Kurze Haare, ca. 1,90 m groß und breite kantige Schultern. Sein Gesichtsausdruck und sein auftreten ließen keinen Zweifel an seinem gewalttätigen Wesen. Auch der andere war von dieser Art, wenn auch nicht genauso muskulös und kräftig von der Statur her, aber sein fieses Grinsen lies auch hier kein Zweifel an seiner brutalen Natur. In der Hand hielt dieser eine halbvolle Flasche Whisky und es war offensichtlich, dass der fehlende Inhalt keine allzu große Wirkung bei den beiden zeigte. Die beiden waren also stark, brutal und drinkfest. Was für eine Mischung!Es war ziemlich offensichtlich, dass die 3 Freunde diesen beiden Typen nicht gewachsen waren. Also Widerstand zwecklos!”Na du Schlampe?! Die 3 haben dich ja schön abgefüllt und vollgewichst! Jetzt werden dich mal zwei richtige Männer rannehmen. Wie gefällt die das, hä?” Bea schaute sich erschrocken um und bemerkte sogleich, dass von ihren 3 Helden keine Hilfe zu erwarten war. Was sollte sie jetzt tun? Sich wehren? Das wäre wohl ein ziemlich sinnloses Unterfangen gewesen und hätte vielleicht nur noch das Ganze verschlimmert. Ach was, ich wird ‘s schon überstehen, dachte sie sich und lächelte nun sogar müde den Typen vor sich an. “Dachte ich mir!” Grinste dieser “Du hast noch lange nicht genug – nicht wahr du kleine Nutte?””Komm, drink erst mal was Kräftiges. Dann macht es gleich mehr Spaß!” Er setzte ihr die Flasche Whisky an und sie trank das scharfe Zeug so gut es ging. Dann schmiss er die Flasche zur Seite und packte Bea an den Armen und zog sie hoch. Er stand grinsend vor ihr und öffnete den Gürtel seiner Hose und den Reisverschluss. Bea verstand. Sie kniet sich vor ihm nieder und umfasste mit einer Hand seinen Schwanz, mit der anderen seine Eier und öffnete ihren Mund. Die Lippen umschlossen die schon ziemlich pralle Eichel. Sein Schwanz war wirklich beachtlich. Mehr als 20 cm im voll ausgefahrenen Zustand und bestimmt auch mehr als 4 cm im Durchmesser.Während Bea den Typen kräftig blies und wichste, hatte der Andere plötzlich einen Gegenstand in Hand. Was war das? War das ein Dildo? Wo kam der so plötzlich her? Nein, das war kein Dildo, sondern das Deospray aus Beas Handtasch. “Hey, wie wär’s damit!?” “Ja, geile Idee!” Nun wurde Bea erneut gepackt und mit dem Rücken ins Gras gedrückt. Der große Kerl kniet sich an Beas Kopf und schob erneut seinen großen Schwanz zwischen ihre Lippen. Unterdessen spreizte der Andere Beas Beine und führte “Die Döse in die Möse.” wie er breit grinsend von sich gab. Er spreizte mit den Fingern ihre Schamlippen und schob langsam und hin und her drehend die Spraydose in ihr Fickloch. Sie spürte diesen fremden kühlen Gegenstand und komisch, es schien ihr zu gefallen!”Ja, weiter!” keuchte sie “Macht’s mir!” Inzwischen fickte der Große in ihren Mund wie in eine Fotze. Mit beiden Händen nahm er Ihren Kopf, hielt ihn fest und stieß unermüdlich zu. “Ja, du Hure, dass gefällt dir. Was?” doch Bea konnte nur ein wenig grunzen, aber es hörte sich wahrhaft zustimmend an. Der Ersatzdildo steckte inzwischen fast in voller Länge in ihrer Fotze und sie spürte wie er gedreht und hin und her geschoben wurde. Mit einem lauten Schmatzen zog er ihr nun raus. “So ein geiles Fickfleisch! Diese Nutte giert ja förmlich nach einem harten Fick!” “Den soll sie auch haben!”Während der Große seinen Riemen zwischen ihre Lippen hin und her schob, begann der Andere die geile Möse zu lecken. Genießerisch glitt seine Zunge den Spalt hinab zum Anus, bohrte sich kurz in ihr fickbereites Loch und wieder hinauf zu dem Kitzler, an dem er sich festsaugte und mit seiner Zunge massierte. Vergeblich versuchte Bea ihren Unterleib unter Kontrolle zu behalten, aber unter diesen Umständen war dies vollkommen unmöglich und sie presste mit einer Hand seinen Kopf fest auf ihre wild rotierende Möse, während sie mit der anderen den prallen Sack vom Mundficker kraulte.Bei solch einer Behandlung dauerte es nicht lange und sie spürte einen starken Orgasmus kommen. Dabei saugte Bea an dem Riemen zwischen ihren Lippen immer heftiger und während sie von einem Orgasmus ankara escort zum anderen taumelte, konnte der Große es sich auch nicht mehr halten und spritzte ihr seine ganze Ladung in den Mund. Genussvoll schluckte sie sein Sperma hinunter und saugte ihn bis auf den letzten Tropfen aus.Vollkommen ausgeleert sah er nun zu wie der Andere Bea umdrehte, so dass sie auf allen vieren hockend nun von hinten zu ficken war. Mühelos bohrte sich sein Schwanz in ihre klatschnasse Möse und er begann sie mit kurzen, aber festen Stößen zu bearbeiten. Bei jedem Stoß reckte Bea ihm den knackigen Hintern entgegen um seinen Prachtschwanz ganz tief in sich zu spüren. Immer schneller prallten die Körper aufeinander und unter einem plötzlichem aufbäumen, spritzte er seine aufgestaute Geilheit tief in ihr Innerstes. Genau in dem Moment, als er sie fest an sich zog und er sie mit seinem Sperma ausfüllte, kam es auch Bea zum wiederholten male.Die drei Freunde hatten den geilen Treiben zugesehen und ihre Schwänze waren inzwischen wieder ein wenig erholt und standen fast wieder wie ‘ne Eins.”Oh Mann … ja das war geil!” sagte der Große, der soeben Beas Fickmaul vollgepumpt hatte. “Und was meint ihr?” fragte er die drei. “Ja klar! Finden wir auch. Ist schon ein geile Schlampe unsere Bea!” sagte Uwe. “Na dann los, ihr seid wieder dran!”Bea wurde auf den Rücken gedreht und unter ihr Becken wurden als Kissenersatz ihre Sachen geschoben. “Na, dann auf in Rund 2.” meinte Kai, kniete sich zwischen ihre Beine und schob langsam sein steifes Glied in ihre glitschige Grotte. Er fickte sogleich drauf los. Uwe und Andy knieten neben Bea. In der Hand jeder seinen steifen Schwanz, den sie mit rasendem Tempo wichsten. Sie waren beide hochaufgerichtet und standen, wie zu neuen Schandtaten bereit, waagerecht von ihren Körpern ab.Kai rammelte seinen Schwanz wir besessen in die Muschi und Bea spürte tief in sich, wie sich ein neuer Orgasmus zusammenbraute. Und dann war es soweit. Zusammen mit Kai hatte sie einen gewaltigen Orgasmus, der ihren gesamten Körper durchströmte. Bea zuckte, drehte sich hin und her, wollte sich befreien, doch es ging nicht. Festgehalten von Uwe und Andy hämmerte Kai unaufhörlich seinen Schwanz weiter in ihre Möse. Doch dann stoppte er plötzlich und hielt mit seinen Bewegungen inne. Bea konnte fühlen, wie sein Schaft wild in ihr zuckte und die Ficksahne tief in sie schoss. Kai bäumte sich noch mal kurz auf, zog seinen Riemen mit einem schmatzenden Laut aus ihr und die letzten Spritzer landeten auf Beas Bauch.Die Beine weit gespreizt und mit geweiteter Möse lag Bea nun da. Sie hatte ihre Augen geschlossen und ein erschöpftes jedoch durchaus zufriedenes Lächeln umspielte ihre Lippen. Auch wenn ihre glitschige Fotze nunmehr leicht brannte verlangte ihr Innerstes noch mehr. Es war voll in Trance. Sie wollte immer noch mehr …Uwe und Andy hatten unterdessen weiter gewichst. Andy kniete sich nun zwischen ihre weit gespreizte Schenkel und machte es Kai nach. Zuerst ein wenig mit dem Schwanz reiben und dann zustoßen. Ihr Unterleib fühlte sich jetzt an wie ein Wespenest in das jemand einen Stein geworfen hatte, und sie fragte sich wann sie die Besinnung verlieren würde. Sie wand sich wie ein Aal und ließ ihr Becken dabei vor und zurück schwingen, aber nicht mehr um seinen Stößen zu entkommen, sondern um sie härter und tiefer entgegen zu nehmen. Ihr ganzer Körper hatte jetzt angefangen zu vibrieren, und jeder Stoß brachte sie dem ungezügelten, a****lischen Orgasmus näher, auf den Andre ein Leben lang vergeblich warten.Andy fickte frontal in die Fotze während Uwe seinen Prügel in Ihrem Mund versenkte. Er schob ihr seinen schmierigen Schwanz bis zum Anschlag in den Mund. Er keuchte, und ein Zucken erschütterte seinen Körper. Im gleichen Moment sprudelte ihr das Sperma in kleinen Rinnsalen aus beiden Mundwinkeln, und sammelte sich in dem Grübchen unter ihrem Hals. Uwe zog seinen Riemen langsam aus ihrem Hals und sie begann ihn brav sauber zu lecken. Als sie den letzten Tropen Sperma von seiner glänzende Eichel geleckt hatte, beugte Uwe sich zu ihr herunter und sagte : “Braves Mädchen”. Sie fühlte sich tatsächlich irgendwie geschmeichelt, und obwohl es ihr in der augenblicklichen Situation mehr als lächerlich erschien, begann sie ein wenig zu erröten.Andys Keuchen ging in ein Stöhnen über und Bea wusste, dass auch er sein Ziel erreicht hatte. Er zog seinen Schwengel aus ihrem Fickloch und schoss ihr eine Spermafontäne zwischen ihren gespreizten Beinen hindurch bis auf die Brust. Sie spürte wie der warme Regen auf sie niederprasselte und begann seinen Samen auf ihren Körper zu verreiben. Sie griff sich unwillkürlich zwischen die Beine, und rieb ihren angeschwollenen Kitzler solange bis ihr Unterleib explodierte. Ein Schwall milchiger Flüssigkeit schoss aus ihrer feuchten Fotze und vermischte sich mit dem klebrigen Saft zwischen ihren Beinen. Sie atmete schwer und ein um das andere Mal wurde ihr Körper von einem konvulsiven Zucken erschüttert.- – -Erschöpft und kaum einer Bewegung fähig lag sie da und dachte an das Zurückliegende. “Das darf doch alles nicht war sein!” Aber es war kein Traum sondern real wie sie hier lang ausgestreckt da lag. Vollkommen nackt, also ganz so wie Mutter Natur sie geschaffen hat, neben einer Parkbank im grünen Gras, jedoch mit ziemlich schweren Kopf und ihr Körper fast gänzlich spermaverschmiert. Sie hatte sich soeben von 5 fremden Kerlen als willige Fickstute benutzen lassen und dies hatte in ihr die geilsten Triebe geweckt.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

İlk Yorumu Siz Yapın

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

kurtköy escort ankara escort sakarya escort sakarya escort ısparta escort trabzon escort ardahan escort balıkesir escort kayseri escort edirne escort çorlu escort kastamonu escort ığdır escort konya escort tekirdağ escort diyarbakır escort edirne escort aydın escort afyon escort porno izle sports betting bahis siteleri bahis siteleri bahis siteleri bahis siteleri bahis siteleri canlı bahis porno izle erdemli escort sakarya escort sakarya escort webmaster forum niğde escort ödemiş escort ordu escort osmaniye escort pendik escort sakarya escort atakum escort samsun escort sincan escort sinop escort hd porno izmir escort bayan serdivan travesti